Sie interessieren sich für eine stipendiengeförderte Promotion oder einen Forschungsaufenthalt von begrenzter Dauer (Post Doc) an der Universitätsmedizin Göttingen?

Wir freuen uns über Ihr Interesse und möchten Sie hier über die Möglichkeiten, Voraussetzungen und den organisatorischen Ablauf informieren.

Inhalt


A. Möglichkeiten der Finanzierung
B. Die aufnehmende Abteilung
C. Erforderliche Dokumente
D. Wichtige Hinweise zur Beantragung des Visums

 

A. Möglichkeiten der Finanzierung

Ein Forschungsaufenthalt (Forschungsvorhaben von begrenzter Dauer oder Promotion) an der Universitätsmedizin Göttingen ist nur mit einem  Stipendium eines offiziellen Fördergebers möglich. Die Mindesthöhe für ein solches Stipendium beträgt sowohl zum Zweck der Forschung als auch der Promotion monatlich 1.200,-- Euro. 

Eigen-/Privatfinanzierte Forschungsaufenthalte sind grundsätzlich nicht möglich.
Finanzierungsmöglichkeiten:

  1. Finanzierung durch einen externen Fördergeber
  2. Finanzierung durch spezielle Stipendienprogramme der UMG

1. Finanzierung durch einen externen Fördergeber
Ein Forschungsaufenthalt an der UMG kann durch einen externen Stipendiengeber gefördert werden. Bitte berücksichtigen Sie, dass mit bis zu einem Jahr Vorlaufzeit zu rechnen ist, bis der Prozess von der Bewerbung um ein Stipendium eines externen Stipendiengebers bis zur Bewilligung abgeschlossen ist. Falls Sie auf der Suche nach einem externen Stipendiengeber sind, finden Sie unter den Mobility Grant Ausschreibungen evt. eine für Sie interessante Ausschreibung.

2. Finanzierung durch spezielle Stipendienprogramme der UMG
Die UMG bietet einige spezielle Stipendienprogramme, für die Sie sich bewerben können. 

Für Informationen zu Stipendienprogramme der Göttinger Graduate School for Neurosciences, Biophysics and Molecular Biosciences, kontaktieren Sie bitte das GGNB Office unter folgendem Link: Kontakt

  


B. Die aufnehmende Klinik / das aufnehmende Institut

Für welche Klinik / welches Institut interessieren Sie sich und ist es dieser/m möglich Sie aufzunehmen?

Bitte kontaktieren Sie die Klinik / das Institut direkt mit Ihrer Anfrage, ob sie Sie für einen Forschungsaufenthalt oder für eine Promotionsarbeit aufnehmen würden.(ärztliche Weiterbildung)
Es empfiehlt sich hierfür neben Ihrem Anschreiben/Email auch Ihren Lebenslauf mitzuschicken. Die Kontaktdaten der verschiedenen Kliniken und Institute finden Sie hier.


C. Erforderliche Dokumente

Forschungsvorhaben von begrenzter Dauer oder Forschungsaufenthalt zum Zwecke der Promotion

 Sobald Sie eine Zusage des entsprechenden Instituts- oder Klinikdirektors an der UMG sowie eine Stipendiumszusage Ihres Stipendiengebers erhalten haben, reichen Sie bitte die in der Checkliste/Forschungsaufenthalt (dt)/ (engl.) aufgelisteten Dokumente bei der aufnehmenden Klinik / beim aufnehmenden Institut ein. Diese(s) wird dann im Geschäftsbereich 1-3 Internationale Beziehungen einen Antrag auf Erstellung einer Stipendienvereinbarung stellen. Bitte beachten Sie, dass der Antrag mindestens sechs Wochen vor Beginn des Aufenthalts eingereicht werden muss.

Qualifizierungsaufenthaltes erforderlich. Beantragt werden muss diese bei derhmenden Abteilung ein.



D. Wichtige Hinweise zur Beantragung Ihres Visums

  • Je nach Herkunftsland kann die Beantragung eines Visums für Deutschland einige Wochen bis Monate dauern. Sie sollten sich daher zum frühstmöglichen Zeitpunkt über den Ablauf der Beantragung informieren.
    Website des Auswärtigen Amts
  • Von der Einreise mit einem Touristenvisum ist dringend abzuraten! Das Visum muss bei der deutschen Botschaft im Herkunftsland beantragt werden! Bitte achten Sie dabei darauf, dass das Visum für den Zweck eines stipendiengeförderten Forschungsaufenthaltes beantragt wird!


Für allgemeine Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ).
Für Rückfragen mit Bezug auf die Vorbereitung Ihrer Unterlagen (siehe Checkliste) wenden Sie sich bitte direkt an die aufnehmende Klinik / das aufnehmende Institut.

 

Zusätzliche Informationen